Hauptteil im Anschreiben richtig formulieren

Nun nehmen Sie Ihre vorbereitete T-Kreuz-Analyse und formulieren im anschließenden Hauptteil des Bewerbungsanschreibens die wichtigsten

  • Hardskills,
  • Softskills
  • Erfahrungen und Leistungen
  • Motive

einzeln, knapp und jeweils maximal in einem Satz und setzen sie mit Ihren eigenen Hardskills, Softskills, Erfahrungen und Leistungen nicht nur in Bezug, sondern belegen sie gleich noch.

Einfacher und formal gesagt:
Nach dem individuellen Einleitungssatz folgen im Hauptteil des Anschreibens maximal 3-4 Sätze/Absätze.

Mit Angaben zu den Hardskills, Softskills, Erfahrungen und Leistungen in Bezug zur Stellenausschreibung. Die Reihenfolge und Gewichtung obliegt Ihrer Einschätzung und Beurteilung der Stellenausschreibung. Aber wiederholen Sie nicht einfach nur Ihre Angaben aus dem Lebenslauf.

Danach folgen die Motive, Schlusssatz, Grußformel und Unterschrift. Aber vergessen Sie nicht, Sie haben insgesamt nur 1 Seite A4 insgesamt.

Hauptteil Anschreiben

Hauptteil Anschreiben – Andrea Damm @pixelio

Konkrete Zahlen im Hauptteil des Anschreibens

Am besten ist es, wenn Sie im Hauptteil des Bewerbungsanschreibens nicht nur den Bezug herstellen, sondern Ihre Angaben gleichzeitig auch konkret mit Zahlen belegen.

Beispiel: Weiter mit den „Predictive Analysen“ aus dem individuellen Einleitungssatz:

„Diese dienen der Neukunden-Gewinnung durch Identifikation von bis zu 5-fach höheren Abo-Bestell-Potentialen und der Erkennung und Vermeidung von künftigen Abo-Kündigern.“

„Die durch den mehrjährigen Einsatz dieser Techniken gesammelte Erfahrung hilft in meiner derzeitigen Tätigkeit, die automatisierte Kampagnensteuerung nachhaltig zu fokussieren und wird auch das Online Marketing Ihrer Firma erheblich effektiver machen.”

Hier zeigt das Bewerbungsschreiben nicht nur, dass die notwendigen Qualifikationen (Kampagnensteuerung, Neukundengewinnung) und Erfahrungen (mehrjährig) vorliegen.

Auch der herausragende Mehrwert des Kandidaten (Predictive Analysen, Vermeidung von Abokündigern) und sein Nutzen für die Firma (Know-how-Gewinn, Umsatzsteigerung) wird sofort klar.

Die erste und scheinbar wichtigste Hardskill-Anforderung

„Studium mit Schwerpunkt Marketing/Kommunikation oder vergleichbare abgeschlossene Berufsausbildung“

wurde hier bewusst nicht in den Vordergrund gestellt, da sie eine langweilige Wiederholung des Lebenslaufes darstellt. Diese Anforderung wird erst unten mit einer Nebenbemerkung im Bewerbungsschreiben erwähnt. Sie könnte aber auch im Bewerbungsschreiben ganz entfallen und sich nur aus dem Lebenslauf ergeben. Hier entscheiden die Schwerpunkte aus Ihrer Unternehmensanalyse.

Stattdessen fokussiert sich das Bewerbungsanschreiben auf den durch Recherche bzw. Telefonat erkannten Schwachpunkt im Online Marketing der Firma, den fehlenden Einsatz der modernen, zwar komplexen, aber auch effektiven Predictive Analysen. Komplex heißt ja, dass dafür ein besonderes Know-how nötig ist.

Die Hardskill-Anforderung „Studium mit Schwerpunkt Marketing“ findet sich aber im Lebenslauf, allerdings auch dort eher indirekt.

In diesem konkreten Falle hatte der Bewerber zwar keinen Studien-Schwerpunkt im Marketing, sondern war Jurist (hat also ein abgeschlossenes Studium), aber war überwiegend und mehrjährig im Direktmarketing tätig gewesen (hat also Erfahrung im Direktmarketing). Hier sprechen die Fakten des Lebenslaufes dafür, dass diese Hardskill-Anforderung beim Bewerber unzweifelhaft vorliegt.

Die Softskill-Anforderung:

In dem Musterbeispiel der Stellenanzeige für den Senior Manager Online Marketing werden „Flexibilität, Kreativität, Engagement, Selbstständigkeit und Teamorientierung“ erwartet:

Schlechtes Beispiel:

„Ich konnte stets meine Teamorientierung und meine Kreativität im Online Marketing unter Beweis stellen …“

Gutes Beispiel:

„Nach diesen Erfolgen wurde mir nach kurzer Zeit die Leitung des Online Marketings, Mediaplanung und -einkauf eigenverantwortlich übertragen. Mit neuen Ideen in SEO, schnell umgesetzt von einem sehr engagierten Team, konnten wir stabil bis zu 40 % bessere Traffic-Zahlen bereits nach 12 Wochen erreichen.“

In einem einzigen Satz und mit eigenen Worten haben Sie so das Notwendige zu „Flexibilität, Selbstständigkeit, Engagement, Kreativität und Teamorientierung“ beschrieben, mit Ihren eigenen Leistungen in Bezug gesetzt und konkret mit Zahlen belegt.
Natürlich müssen Sie auch hier bei der Wahrheit bleiben. Spätestens im Vorstellungsgespräch werden Sie genau darüber befragt werden.

Weiterführende Artikel zum Thema Bewerbungsschreiben:

Sprachkenntnisse im Anschreiben

Ob Sie die Sprachkenntnisse explizit im Bewerbungsschreiben erwähnen oder nur im Lebenslauf hängt vom Einzelfall und der Stellenanzeige ab.

Motiv: Bezug zum Unternehmen und persönliche Motivation

Ganz besonders interessieren sich Personaler für Ihre Motivation und Ihren persönlichen Bezug zum neuen Unternehmen sowie für den Beweggrund für Ihren Stellenwechsel.


CVLab - einfach bewerben


DE


Login