Sprachkenntnisse im Anschreiben

Ob Sie die Sprachkenntnisse explizit im Bewerbungsschreiben erwähnen oder nur im Lebenslauf hängt vom Einzelfall und der Stellenanzeige ab.

Auf jeden Fall gehören die Sprachkenntnisse immer in den Lebenslauf.

Je hochwertiger die Sprachkenntnisse in einer Stellenanzeige beschrieben werden, umso wichtiger scheinen Sie dem Unternehmen zu sein. In diesem Falle würde man die Sprachkenntnisse auch in dem Bewerbungsanschreiben wiederholen, aber geschickt verarbeiten.

Zum Beispiel:

In dem Musterbeispiel einer Stellenanzeige zum Senior Manager Online Marketing werden „sehr gute Englischkenntnisse“ erwartet.
Die Sprachkenntnisse sind im Stellenprofil extra erwähnt, daher sollten Sie diese im Bewerbungsanschreiben auch konkret belegen.

Schlechtes Beispiel:

„Ich biete sehr gute Englischkenntnisse an …“

Besseres Beispiel:

„Nach meinem Studium war ich beruflich 6 Monate am Internationalen Schiedsgericht in Bombay, Indien, tätig. Als Beisitzer habe ich dort Schadensfälle schriftlich und mündlich in englischer Sprache bearbeitet.“

Hier zeigt der Bewerber durch seine Tätigkeit an einem internationalen Schiedsgericht, dass er offensichtlich in Wort und Schrift englisch kommunizieren kann und teilt nebenher mit, dass er ein abgeschlossenes Studium (Hardskill-Anforderung) hat.
Der Personaler wird hier aber sofort zu dem Lebenslauf greifen, um diese Geschichte genauer kennen zu lernen. Was hat ein Marketing-Spezialist mit einem Schiedsgericht zu tun?

Englischkenntnisse im Anschreiben

Sprachkenntnisse im Anschreiben

Sprachkenntnisse im Anschreiben – Andreas Morlok @pixelio

Unter guten Englischkenntnissen versteht man, dass man im Small Talk zurechtkommt, aber manchmal fehlen einem Vokabeln und Grammatik.

Sehr gute Englischkenntnisse erlauben problemlose mündliche Kommunikation, allerdings mit schriftlichen Schwächen.
Fließendes Englisch heißt: Problemlose mündliche und schriftliche Kommunikation sind möglich.

Verhandlungssichere Englischkenntnisse hat man, wenn man komplexe, wirtschaftliche Sachverhalte kontrovers diskutieren kann und in seiner Branche das notwendige Wirtschafts-Englisch kennt. Meist basieren diese Kenntnisse auf einem längeren Auslandsaufenthalt.

Muttersprachliche Kenntnisse haben Sie, wenn Sie z.B. im Ausland oder familiär bedingt bilingual aufgewachsen sind.

Weiterführende Artikel zum Thema Sprachkenntnisse:

Sprachkenntnisse im Lebenslauf

Sprachkenntnisse sind sehr wichtig. Entspricht Ihre Selbsteinschätzung den üblichen Regeln?


CVLab - einfach bewerben


DE


Login