Checkliste – Mit dieser Vorbereitung gehen Sie souverän in Ihr Vorstellungsgespräch

Checkliste Vorstellungsgespräch

Checkliste Vorstellungsgespräch – Bildquelle: @Gerd-Altmann-pixelio

Gut vorbereitet ist mindestens halb gewonnen. Um möglichst entspannt und souverän zum Vorstellungsgespräch zu gehen und so Ihrem Traumjob noch einen entscheidenden Schritt näher zu kommen, ist gründliche Vorbereitung eine Pflicht. Mit einer systematischen Vorbereitung bleiben Sie auch bei ersten Fangfragen souverän und schlagfertig. Sie finden schnell die richtigen Antworten und landen Punkte, indem SIE auch die passenden Fragen stellen.
Planen Sie gründlich!

  • Haben Sie Ihre Einladung zum Vorstellungstermin bereits schriftlich oder telefonisch bestätigt?
  • Sollten Sie die Gegend/Stadt, in der sich das Unternehmen befindet, nicht genau kennen, recherchieren Sie vorab sehr genau Ihre Anreise und planen eine großzügige Pufferzeit an. Kommen Sie nie abgehetzt zum Vorstellungsgespräch, sondern seien Sie durchaus 15 Minuten zu früh da, um vor Ort noch einmal Luft holen zu können.
  • Haben Sie das Outfit, das Sie anziehen möchten, gereinigt/gebügelt im Schrank hängen?
  • Nehmen Sie eine Kopie Ihrer Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Profil) mit zum Gespräch und lesen Sie diese Unterlagen vorher nochmals ruhig und gründlich durch!
  • Stand in Ihrer Einladung zum Vorstellungsgespräch ein Ansprechpartner? Merken Sie sich diesen Namen auf jeden Fall!
    Informieren Sie sich vorab!
  • Haben Sie alle relevanten Informationen über Ihren Wunscharbeitgeber im Internet, in den Social Media Kanälen und in Business-Netzwerken gesammelt und gebündelt?
  • Kennen Sie die organisatorischen Strukturen, in denen Ihr Job im neuen Unternehmen verankert ist? Wer wäre Ihr direkter Fachvorgesetzter? Wie groß ist das Team?
  • Wer wird im Vorstellungsgespräch dabei sein? Außer Ihrem direkten Fachvorgesetzten könnte dies in einem größeren Unternehmen jemand aus der Personalabteilung und ggfs. auch aus dem Betriebsrat (bzw. aus dem Personalrat in der Öffentlichen Verwaltung) sein. Denken Sie daran, dass bei einem Gespräch in der Öffentlichen Verwaltung auch die Gleichstellungsbeauftragte/Beauftragte für Chancengleichheit dabei sein wird.
    Fragen, mit denen Sie rechnen müssen!
  • Sicher werden Sie zu Ihren Stärken und ggfs. auch Schwächen befragt. Eine Frage, die sich daran anschließen kann, ist die, wie Sie Ihre Stärken in das neue Unternehmen einbringen möchten.
  • Schauen Sie ehrlich auf die Schwachstellen in Ihrem Lebenslauf bzw. in Ihrem beruflichen Profil. Können Sie diese erklären und souverän kommunizieren, was Ihre Stärken trotzdem ausmachen?
  • Sofern nicht bereits im Bewerbungsanschreiben erfragt, sollten Sie sich jetzt verbindliche Gedanken über Ihren Gehaltswunsch gemacht haben und dies auch für die Jobfunktion/Unternehmensgröße/Branche/Region recherchiert haben.
  • Wissen Sie, wann Sie frühestmöglich im neuen Unternehmen anfangen könnten? Kennen Sie Ihre Kündigungsfrist?
    Fragen, die Sie stellen sollten!
  • Haben Sie sich ein oder zwei Fragen überlegt, die Sie stellen möchten? Was möchten Sie noch gezielt über das Unternehmen bzw. Ihren neuen Job wissen?
    Und zu guter Letzt:
  • Haben Sie auch Schwachstellen des Unternehmens analysiert? Wissen Sie, welche Bereiche das Unternehmen noch ausbauen könnte? Womit könnten Sie einen Beitrag leisten, um das Unternehmen noch stärker in bestimmten Bereichen wachsen zu lassen?
  • Sollten Sie trotz Ihrer inhaltlichen Vorbereitung noch unsicher sein, üben Sie die Situation des Vorstellungsgespräch mit einem Freund bzw. einer Freundin.

Susann Damati

Über ein Studium der Geschichte und Englischen Literatur in Düsseldorf sowie anschließend weitere berufliche Etappen führte mich der Weg zu der Verlag Dashöfer GmbH in Hamburg, einem Wirtschaftsfachverlag.

More Posts


CVLab - einfach bewerben


DE


Login